Coverpic Black Uhuru - Live At Rockpalast
  • Facebook
  • Twitter
Bei der 9. Rockpalastnacht am 17. Oktober 1981 gingen BLACK UHURU als dritte Formation an den Start und heizten die knallvolle Grugahalle in Essen vollends auf. Gleich drei Frontsänger, der dynamische Michael Rose, die niedliche Puma Jones, Duckie Simpson und der Welt beste Rhythmusgruppe – Sly Dunbar & Robbie Shakespeare – brachten den Roots-Reggae ganz schön auf Trab.

Sly & Robbie, die sich beide bei Dub-Overlord Lee “Scratch” Perry kennengelernt hatten, und bei deren hauseigenem Taxi-Label BLACK UHURU unter Vertrag war, groovten, was das Zeug hielt. Allen machte der Auftritt einen Höllenspaß und zeigte, dass Musik mit kritischen Texte wie u.a. “Youth of Eglington” oder “Guess Who’s Coming To Dinner” sehr tanzbar sein kann. Drummer Sly und Bassist Robbie machten zwischendrin immer wieder richtig Tempo, so dass der ansonsten gemächliche Reggae einen gehörigen Schuß Adrenalin kriegte. Damit stellten sie auch erste Weichen für spätere Strömungen wie Jungle, sorgten dafür, dass BLACK UHURU moderner klangen als so manche ihrer Zeitgenossen.

Die DVD erscheint im Oktober in unserer ROCKPALAST Edition.

Share This