• 2CD
  • Date : 09.12.2011
  • Package : CD Jewel
  • Running Time CD 1 : 46:16
  • Running Time CD 2 : 44:31

KARTHAGO – Live At The Roxy

Die Karthago Tour 1976 sollte die erfolgreichste Tour der Bandgeschichte werden. Schon die Generalprobe nach den Probentagen in Nürnberg erweckte Publikumsbegeisterung und großartige Medienresonanz. Höhepunkt waren dann die Konzerte, die wir für die Live LP aufgezeichnet haben. Das Eine in der Fabrik in Hamburg, einer Karthago Hochburg seit 1972 und das Abschlusskonzert im Roxy Palast in Berlin, einem ganz neuen Live Club, der mit über 3.000 Personen Fassungsvermögen auch alle bisherigen Dimensionen an Fassungsvermögen übertraf. Und wir waren ausverkauft – sensationell.

 

Es war gigantisch, eine deutsche Rockband, die erstmalig mehr als 3000 Tickets für ein Einzelkonzert verkauft hatte. Ich traue mich nicht darüber nachzudenken, wenn wir damals weiter gemacht hätten, wenn wir vielleicht schon früher mit den Interessenten aus den den USA ,die recht großkotzig in unserem Büro in der Richard Wagner Straße aufgekreuzt waren, handelseinig geworden wären, wenn……

 

Geblieben ist das wohl beste Live Album in der Geschichte der Deutschen Rockmusik. Ein Rhythmusfeuerwerk an Percussion von Tommy Goldschmid und Ringo Funk, der beste Gerald Luciano Hartwig am Bass, den ich jemals gehört habe, Reinhard Bopp als erstklassige Ergänzung zu Joey, ein Ingo Bischof, der als Meister auf allen Tasteninstrumenten, sei es mittels Soundteppich, als pulsierender Driver für die Rhythmusgruppe und kongenialer Partner zur Leadgitarre, sowie als brillanter Solist glänzte, und ein Joey Albrecht, der Frontmann mit der powervollen, einmaligen Stimme und dem weltklasse Gitarrenspiel. Die „Eier“, die er dabei gezeigt hat, ließen ihn über der Spitze aller Top Gitarristen schweben. Mit seinen schnellen Fingern, seiner genialen Technik, dem gottgegebenen Talent, dem großen Soundrepertoire, seinem Zorn, Weltschmerz, mit seiner Verletzbarkeit und Aggression, mit seiner intensiven sexuellen Empfindung produzierte er den gewissen Kick extra, der die Zuhörer und Zuschauer zur Ekstase bringen konnte und auch den ruhigsten Naturen garantiert eine Gänsehaut Flash verpasste. Joey konnte sich auf der Bühne total fallen lassen, ausrasten, Mitspieler und Zuhörer gleichermaßen „mitnehmen“.

 

Cornelius Hudalla, Düsseldorf 29.03.2011


 

TRACKLISTING:

CD 1
1.    The World Is Like A Burning Fire    05:34
2.    Sound In The Air    05:00
3.    Rock ‘n‘ Roll Testament    04:56
4.    We Gonna Keep It Together    07:29
5.    Thema In C    10:40
6.    The Second String Rambler    12:37
CD 2
1.    Wild River    06:44
2.    Highway Seeker (Did Nobody Tell You)    15:49
3.    We Give You Everthing You Need    13:24
4.    Going Down    05:02
5.    See You Tomorrow In The Sky    03:32


 

Share This