• CD + DVD
  • Date : 30.09.2016
  • Package : CD + DVD Digipack
  • Running Time CD : 77:38
  • Running Time DVD : 111:16
  • Video Format : DVD 5/ NTSC
  • Audio Format : DD 2.1
  • Picture Format : 4:3
  • Regionalcode: 0
  • FSK: 0

Klaus Schulze – “Dig It”

Re-Release des Klaus Schulze Klassikers “Dig It” (originally released 1980).

Bei “Dig It” habe ich zum ersten Mal alles im Computer gemacht, insofern war es mein erstes “digitales” Album. Ich habe alles in diesem G.D.S. gespielt und gemischt. Wirklich ein tolles Gerät! Der Sound war geradezu ätzend sauber. Darum habe ich mir gesagt, wenn ich das Gerät schon habe, mache ich hier wirklich alles damit. Das Einzige, was ich noch auf einer separaten Spur aufnehmen musste, war das Schlagzeug, weil der G.D.S. keinen Schlagzeug-Sound hatte. Darum habe ich für “Death Of An Analogue” Fred Severloh geholt und ihn das Schlagzeug live einspielen lassen. Wegen dieses stampfenden Rhythmus dachte ich, da musst du auch richtig fette Trommeln nehmen! Es war aber – genau wie bei meiner Vocoder-Stimme, die du in dem Stück hörst – nur eine Frage der Dramaturgie, des richtigen Effekts. Es war nicht die Überlegung, noch ein “menschliches” Element reinzubringen, denn den Unterschied mache ich ja nicht. Für mich ist Elektronik genauso menschlich und natürlich wie irgendein anderes Instrument. Violinen, sage ich immer, wachsen auch nicht auf Bäumen!

Für “Weird Caravan” habe ich mir dann ein Loop von Ideal ausgeliehen. Normalerweise leihe ich mir ja nie was aus, ich mache alle Loops und Samples selbst. Aber in dem Fall war es so, dass der Schlagzeuger von Ideal [Hans-Joachim Berendt] was spielte, das ich super fand.

Der Bonustrack “Esoteric Goody” ist ein sehr abstraktes Stück, das ich jetzt nach langer Zeit noch mal gehört habe. Es erinnert ein bisschen an das Intro von “Destination Void” auf dem “Mirage”- Album [1977]. Da war allerdings noch ein echtes Mellotron dabei – die Schwermechanik, kein Sample. “Esoteric “Goody” stammt aus der “Dig It”-Phase, darum passt es, finde ich, als Bonustrack sehr gut auf die “Dig It”-CD. Das Stück zeigt die experimentelle Seite von Schulze.

Die “Stahlsinfonie” auf der Bonus-DVD ist die Aufzeichnung meines Konzerts bei der “Ars Electronica” 1980 in Linz, Österreich. Am 8. September habe ich auf Einladung des ORF dieses Festival eröffnet. Ich habe im großen Saal des Brucknerhauses gespielt, und von draußen wurden die Sounds der Arbeiter aus dem Stahlwerk der VOEST-ALPINE zugespielt. Das Konzert wurde im Radio und im Fernsehen übertragen, und die Einwohner von Linz sollten ihre Fenster aufmachen, damit man die “Stahlsinfonie” in der ganzen Stadt hören konnte. Am Ende des Konzerts kamen die Arbeiter zu mir auf die Bühne.

Tracklisting:

CD

  1. Death Of An Analogue 12:15
  2. Weird Caravan 05:16
  3. The Looper Isn’t A Hooker 08:30
  4. Synthasy 22:53

Bonustrack:

  1. Esoteric Goody 28:21

CD total:                                                        77:38

DVD

  1. Linzer Stahlsinfonie 62:22

total:                                                             111:16

Share This