• CD
  • Date : 27.03.2015
  • Package : CD Digipack
  • Running Time CD : 44:86
http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2015/09/String-Commander_300px72dpi-300x51.png

Papaslide – The Deepest Pain

Rune Nordvik akà PAPASLIDE ist ein etablierter Blues Künstler aus Norwegen. Seit er seine erste Gitarre als Junge von 14 Jahren von seinen Eltern zu Weihnachten bekam und spätestens seit er sein absolutes Idol Johnny Winter entdeckte, ist er unheilbar mit dem Blues-Virus infiziert.

Sein nunmehr drittes Album „The Deepest Pain“ enthält nicht nur viel von seiner Liebe zur im letzten Jahr verstorbenen Bluesrock-Legende Johnny Winter (3 Coversongs) sondern spiegelt auch seine außergewöhnliche musikalische Bandbreite wider. Neben den 7 eigenen Kompositionen finden sich noch ein Mark Knopfler und ein Albert Collins Cover.
Der als heißester skandinavischer Blues Act gehandelte Papaslide versteht es unterschiedlichste Strömungen in seiner Musik zu einem harmonischen Ganzen zu verbinden. Sein Blues ist geprägt von Rock, Folk, Swamp, Soul, Voodoo und psychedelischen Anklängen, die „The Deepest Pain“ zu einem Hörerlebnis der besonderen Art machen.
Auf einer der vergangenen Tourneen des fleißigen Rune Nordvik traf er auf den zweifachen Grammy Gewinner Roy Rogers. Der Slide-Gitarrist aus Kalifornien (u.a Produzent von John Lee Hooker’s Meisterwerk „The Healer“) sah in dem Norweger einen ungeschliffenen Diamanten und führte Rune bei gemeinsamen Sessions in die Geheimnisse und Techniken des Bottlenecks ein.
2009 veröffentlichte Rune mit PAPASLIDE sein erstes Album in Eigenregie. Reichlich Kritikerlob gab es im eigenen Land, die skandinavischen Rocksender stiegen auf „You Can’t Hide“ ein, insbesondere „Blues For Breakfast“ kam bei den Rundfunkredakteuren und DJs an.
2011 legte Rune mit seinem zweiten Longplayer „What Are We Livin’ For“ nach. PAPASLIDE klingen hier gereifter, abgeklärter gegenüber ihrem Erstling, die Band kommt erdiger, rockiger daher und hat mit dem Titeltrack auch gleich einen Radiohit im Programm.
2015 folgt nun „The Deepest Pain“, das mit seiner Vielseitigkeit und Eingängigkeit in dieser Tradition sicher für Aufmerksamkeit sorgen wird.

 

Player

Video