• CD
  • Date : 23.09.2022
  • Package : CD Jewel Case
  • Running Time CD : 47:41

Dieter Schütz – TransVision

Dieter Schütz, 1955 in Flensburg geboren, war ein hochtalentierter Multi-Instrumentalist, der leider schon im Alter von nur 36 Jahren verstarb. Noch kurz vor seinem Tod gründete er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ulla Witt und seinem Freund Adelbert von Deyen das Poprock-Trio Deja Vue, von dem erst im Jahr 2004 auf Betreiben von Adelbert von Deyen das Album „Nightflight“ erschien. Als Dieter Schütz am 25. September 1991 plötzlich verstarb, hinterließ er nicht weniger als 500 von ihm selbst komponierte und produzierte Songs und Instrumentals, von denen jedoch bisher nur ein Bruchteil auf Tonträger  veröffentlicht wurde.

 

Auch auf seinem ersten Soloalbum „TransVision“ (1981) spielte Dieter Schütz fast alle akustischen Instrumente selbst und wurde nur von dem Perkussionisten Fred Severloh und Schlagzeuger Barry Madison (beide von der Band Lorry, ebenfalls auf dem IC-Label) unterstützt.

 

Deutschlands leider kürzlich verstorbene Elektroniklegende Klaus Schulze holte Dieter Schütz zu seinem IC-Label und produzierte das Debut. Es folgten mehrere instrumentale Soloalben, jetzt aber auf dem Sky-Label. Das Album „TransVision“ jedoch gilt nach wie vor als wichtigster Meilenstein in Dieter Schütz‘s leider viel zu kurzen Karriere.

 

Zu den drei Bonustracks: „Guess“ ist eine Vokalversion des Instrumentals aus „TransVision“, „The Lonely Whale“ ist bisher unveröffentlicht und „Blue White View“ stammt von dem einzigen Deja Vu Album „Nightflight“ mit Adelbert Von Deyen und Ulla Witt.


 

Tracklist:

  1. I Wanna Live It Up 04:00
  2. Back Datt 02:27
  3. Society 03:31
  4. Astonished 04:06
  5. Creature 03:41
  6. Moonlights 02:04
  7. Songwriter 03:56
  8. Guess 01:11
  9. New York 02:52
  10. Italo 01:00
  11. I Want You Back 03:09
  12. Past Time 03:29

Bonustracks:

  1. Guess (vocal version) 03:29
  2. The Lonely Whale 05:04
  3. Blue White View 03:47

Total: 47:41 min