http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2018/01/Planxty-680x300px.jpg
  • Facebook
  • Twitter

Mit PLANXTY steigen wir erneut in die irische Folk-Szene ein. Der Einfluß der Musik von PLANXTY auf die Entwicklung der zeitgenössischen irischen Volksmusik ist bis heute immens.

Einer der ersten, der Ostern 1972 im irischen Galway mit in den Genuss kam, PLANXTY live zu erleben, war übrigens Donovan. Dass dies der allererste Auftritt der Band vor einem größeren Publikum war, wussten damals weder der schottische Pop-Barde noch sein Management, als man die vier irischen Nachwuchsfolker als Vorgruppe engagierte. Die Feuertaufe bestanden Andy Irvine, Christy Moore, Donal Lunny und Liam O’Flynn aber prächtig. Donovan und das Publikum waren begeistert und fühlten sich gut unterhalten. Die Scouts vom Label Polydor ließen die Band daraufhin einen langfristigen Vertrag unterschreiben. Die erste Single „Three Drunken Maidens“ chartete. In den folgenden Jahren erarbeitete sich PLANXTY das Prädikat „einflussreichste Band in der Geschichte der traditionellen irischen Musik“. Dabei konzentrierte sich PLANXTY nicht nur auf irische Traditionals, sondern ließ in ihrer Musik auch immer mehr Einflüsse und Elemente aus anderen Kulturkreisen einfließen, wobei die Musiker auf eine Vielzahl von verschiedenen Instrumenten zurückgriffen.

Trotz des Erfolges rotierte das Besetzungskarussell bei PLANXTY mächtig – so ersetzte Johnny Moynihan z.B. bereits im Jahr 1973 Dónal Lunny, ein Jahr später kam Paul Brady für Christy Moore.

Erst 1979 spielte PLANXTY wieder in der Ursprungsformation zusammen und veröffentlichte das Album „After The Break“. Paul Brady hatte die Band wieder verlassen, um eine erfolgreiche Solo-Karriere zu starten und Matt Molloy erweiterte PLANXTY zum Quintett. Die Iren gingen erneut gemeinsam auf Tour und machten dabei auch am 24. April 1979 in der Bremer Uni-Mensa Station. Radio Bremen zeichnete das Konzert auf, MIG wird diesen Mitschnitt in Kürze veröffentlichen.

Für Molloy war es die erste und auch einzige Tour mit PLANXTY, denn kaum wieder zurück auf der Insel, stieg der versierte Flötist für Sean Potts bei den legendären CHIEFTAINS ein. Mit dieser weiteren irischen Folkinstitution tritt Molloy noch heute auf oder veröffentlicht in aller Regelmäßigkeit Platten. Manchmal ist er auch in seinem Pub „Matt Molloy’s“ in Westport anzutreffen, zapft dort Bier für seine Gäste oder spielt ein paar Sessions mit befreundeten Musikern. Auch die anderen PLANXTY Mitglieder sind heute noch auf den Bühnen der Welt anzutreffen, entweder solo oder auch zusammen in verschiedenen Formationen wie z.B. Donal Lunny, Liam O‘Flynn und Andy Irvine als LAPD (steht für die Anfangsbuchstaben von Liam, Andy, Paddy und Donal). Donal Lunny fand weltweit Anerkennung als Produzent von Alben solcher Künstler wie z.B. Kate Bush, Elvis Costello, Rod Stewart, Clannad oder Sinéad O’Connor, mit der er auch ein gemeinsames Kind hat. Christy Moore gründete nach PLANXTY die etwas rockigeren MOVING HEARTS und unterstützte seinen jüngeren Bruder Barry beim Einstieg in das Rockbusiness, der dann unter dem Pseudonym LUKA BLOOM Karriere machte. Und Christy Moores gemeinsames Album mit dem schottischen Gitarristen Dick Coughlan gilt als Meilenstein der akustischen Folkmusik.

Die VÖ für das Live-Album ist für März 2018 geplant.

Share This