http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2016/09/Agitation_Free_Fragments_3.jpg
  • Facebook
  • Twitter

Gerade erschienen ist unsere neue tolle 3-CD-Box mit rarem Material und einer neuen Live-DVD von AGITATION FREE. Die Band ist eine lebende Legende. Seit ihrer Trennung 1974 hatte die Berliner Band, die international ähnlich einflussreich wie Can oder Neu! war und ist, sich rar gemacht. Jetzt spielt sie wieder vereinzelt Konzerte und hat nichts von ihrer Faszination eingebüßt. AGITATION FREE, die in der Nachbetrachtung als Krautrock-Phänomen behandelt werden, haben sich immer schon von weit gefassten Einflüssen inspirieren lassen. So war ihr Debütalbum geprägt von orientalischen Klängen, die die Gruppe seinerzeit von einer Nahost-Tournee mitbrachte. Musikalisch, so erinnert sich beispielsweise Alfred Bergmann, der die Band seit ihrer Schulzeit kennt, waren sie anfangs wild, chaotisch und drifteten dann auf einen Höhepunkt zu; später flossen auch Elemente zeitgenössischer E-Musik ein, wie der von Karlheinz Stockhausen. Der sich übrigens während seiner Gastprofessur in Kalifornien laut Julian Copes Buch “Krautrocksampler“ in San Francisco Konzerte von Jefferson Airplane ansah. U- und E-Musik beeinflussten sich damals gegenseitig.

1974 trennte sich die Band bereits nach zwei LPs. Die Musiker zog es in verschiedenste Richtungen. Sie arbeiteten bei Tangerine Dream, Guru Guru, Ashra Tempel, sowie u.a. mit Nico, Shirley Bassey, Nena, 17 Hippies oder als Filmmusik-Komponisten.

Auf den Alben “Last”, “Fragments” und “Live ’74” erschien in den folgenden Jahren unveröffentlichtes Material, das in dieser Box zusammengefasst ist. 1999 gab es endlich ein drittes Studio-Album. Als sich die Band 2007 in der Besetzung von 1974 reformierte, kam der Impuls aus Fernost: In Tokio gab es die ersten Konzerte seit über drei Jahrzehnten, Fans in Japan verehren die Musiker kultisch und empfingen sie als Superstars. Ihre Abbilder stehen im Tokioer Wachsfigurenkabinett. Die vierte Scheibe dieser Box dokumentiert diese Phase: Die erste, bislang unveröffentlichte DVD der Bandgeschichte wurde 2013 live beim Auftritt im Kesselhaus in Berlin mitgefilmt und zeigt, wie relevant AGITATION FREE noch immer sind.

In den Worten eines englischen Journalisten klingt das Lob auf Agitation Free so: “For here is a truly cosmic music, a blend of Krautrock, psychedelia, jazz and a strikingly well-structured ambient sort of funkiness that can only come from fantastically talented musicians. (Rob Fitzpatrick, “The Guardian”, 2013)

Am Montag, den 07.11.2016 läuft dazu ein Interview mit Lüül ab 21:00 in der Sendung „soundundvision“ auf Oldenburg Eins. Livestream auf: www.oeins.de. Den Podcast gibt es nach der Ausstrahlung hier. Das komplette Interview als Beitrag ab nächster Woche hier.

Mehr Information

Share This