http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2017/06/Gavin_Strand_680px.jpg
  • Facebook
  • Twitter

Ganz frisch unterschrieben sind die Verträge mit Gavin Sutherland. Es gibt bestimmt den einen oder anderen, der bei dem Namen “Sutherland” eine kleine Auffrischung gebrauchen kann. Daher an dieser Stelle etwas Nachhilfe in Rockgeschichte.

Gavin ist der jüngere Bruder des schottischen Folkrockduos Iain und Gavin Sutherland, bekannt als die Sutherland Brothers (teilweise auch Sutherland Bros. geschrieben), später dann Sutherland Brothers & Quiver.

Die Band brachte von 1972 bis 1979 auf Island Records und Columbia acht vielbeachtete Alben heraus, die sich durchweg alle entweder in den UK- beziehungsweise den US-Charts platzieren konnten. Hinzu kamen einige veritable Singlehits, wobei das von den Sutherland-Brüdern geschriebene “(I Don’t Want to Love You But) You Got Me Anyway” und vor allem “Arms Of Mary” (im Sommer 1976 europaweit fast in jedem Land auf Platz 1) die bekanntesten waren. Letzterer wurde im Lauf der Jahre von unter anderen den Everly Brothers, Keith Urban, Chilliwak, Leo Kottke, Boyzone und Smokie gecovert.

Seinen größten Erfolg als Songautor feierte Gavin Sutherland jedoch 1975 mit dem von Rod Stewart interpretierten “Sailing”, bis heute die erfolgreichste Platte für Stewart in UK. Während die Sutherland Brothers von ihrer Version nur knapp 40.000 Einheiten verkaufen konnten, ging Roddys Version allein im Vereinigten Königreich 1,2 millionenmal über den Ladentisch.

“Sailing” wurde u.a. danach noch von Joan Baez, Lyle Lovett, Robin Trower, den Nolan Sisters, Smokie gecovert. Die deutsche Version von Frank Zander (“Nur nach Hause geh’n wir nicht”) ist nach wie vor die offizielle Hymne von Hertha BSC.

Gavin nimmt auch heute noch in regelmäßigen Abständen – genau wie sein älterer Bruder Iain – Alben auf und unternimmt kleinere Tourneen. Beide sind nach wie vor als Songwriter für Kollegen tätig.

Das neue Album “Wireless Connection” ist für Anfang September eingeplant. Thematisch geht es in den zwölf Songs ums Entschleunigen, um die Zeit vor dem Internet, die Tage des guten, alten Radios.

 

 

 

 

Share This