Stoppok

Live At Rockpalast 1990 & 1997


  • 2CD + DVD
  • Date : 18.10.2019
  • Package : 2CD + DVD Digipack
  • Running Time CD : CD1: 54:42 | CD2: 1:19:25
  • Running Time DVD : approx. 140 min
  • Video Format : NTSC / DVD 9
  • Audio Format : Dolby Digital 2.0
  • Picture Format : 4:3
  • Region: 0
  • FSK: 0

Stoppok – Live At Rockpalast 1990 & 1997

Vom Glück keinen Hit zu haben…

STOPPOK ist ehrlich, solide, bodenständig, unangepasst, unbequem. STOPPOK ist für die Fans. Hier weiß man, was man hat und was man bekommt. „Die haben gefragt – und wir waren gerade gut eingespielt,“ sagt Stefan Stoppok selbstsicher, wenn man ihn auf den zweiten Rockpalast von 1997 aus dem Kölner E-Werk anspricht. „Es ist das einzige Konzert in den letzten 40 Jahren, bei dem ich kurze Haare hatte – ein historisches Dokument“, fügt er hinzu. STOPPOK hat also auch noch Humor. Den muss er ja haben, schließlich ist er stolzer Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2015 in der Sparte „Chanson/Lied/Musik“. Und das mit dem Dokument stimmt auch auf anderer Ebene, denn hier zeigt sich STOPPOK auf seinem Höhepunkt seines Erfolges in dieser Dekade, kurz nachdem „Dumpfbacke“ dann eben doch zumindest ein kleiner Hit gewesen ist. Im Gegensatz zu 1990 – einem Auftritt an dem alles noch intim und ganz nah gewesen ist – konnten die Band nun das große Rocktheater geben, die Regler bis zum Anschlag aufgedreht und mit viel Raum, um die Talente jedes Musikers auszuspielen. Doch auch schon beim ersten Rockpalast-Konzert sieben Jahre zuvor merkt man, dass er als Straßenmusiker angefangen hat, denn er kennt keine Angst vor dem Publikum. Seine Lieder kommen mit viel Sprachwitz daher, ohne jemals Gefahr zu laufen, in Klamauk abzudriften. Er ist kein Prediger, kein Lehrer, aber ein Beobachter und ein begnadeter und gefühlvoller Erzähler. Er benimmt sich auf einer Bühne als wäre es sein Wohnzimmer und das Publikum wären nur Besucher. Ein Gastgeber und unterhaltsamer Entertainer gleichzeitig, der nonchalant Hof hält, aber nie Zweifel daran lässt, wer der Herr im Haus ist.

Tracklist:

CD 1 Live Music Hall, Köln 06.09.1990:

  1. Stück Für Stück 04:12
  2. Confusion  05:50
  3. Du Brauchst Personal 04:59
  4. Der Nackte Mann 03:16
  5. Ärger Teil Zwo 04:33
  6. Watt Nu 04:14
  7. Mir Stinkt's Auch 03:50
  8. Romeo Und Julia 04:16
  9. Zwischen Twen Tours Und Seniorenpass 03:46
  10. Verstand Sei Still 04:00
  11. Oben Hing 04:24
  12. Alles Nur Ein Film 04:20
  13. Ich Steh An Der Bar (a pub with no beer) 03:02

CD 2 E-Werk Köln 08.10.1997:

  1. Gelandet 05:23
  2. Dumpfbacke 03:48
  3. So einfach ist das 03:35
  4. Wenn du weggehst 04:33
  5. Leise 05:07
  6. Willie und Gerd 04:06
  7. Krank Madame 04:32
  8. Herzlos 04:32
  9. Hölle losgeht 03:54
  10. Wetterprophet 04:19
  11. Schwafel nicht 05:38
  12. Kebap 03:58
  13. Feine Idee 13:29
  14. Du Brauchst Personal 05:34
  15. Kühlschrank 06:57

DVD

Live Music Hall, Köln 06.09.1990:

  1. Stück Für Stück 04:12
  2. Confusion                                                      05:50
  3. Du Brauchst Personal 04:59
  4. Der Nackte Mann 03:16
  5. Ärger Teil Zwo 04:33
  6. Watt Nu 04:14
  7. Mir Stinkt's Auch 03:50
  8. Romeo Und Julia 04:16
  9. Zwischen Twen Tours Und Seniorenpass         03:46
  10. Verstand Sei Still 04:00
  11. Oben Hing 04:24
  12. Alles Nur Ein Film 04:20
  13. Ich Steh An Der Bar (a pub with no beer) 03:02

E-Werk Köln 08.10.1997:

  1. Gelandet 05:23
  2. Dumpfbacke 03:48
  3. So einfach ist das 03:35
  4. Wenn du weggehst 04:33
  5. Leise 05:07
  6. Willie und Gerd 04:06
  7. Krank Madame 04:32
  8. Herzlos 04:32
  9. Hölle losgeht 03:54
  10. Wetterprophet 04:19
  11. Schwafel nicht 05:38
  12. Kebap 03:58
  13. Feine Idee 13:29
  14. Du Brauchst Personal 05:34
  15. Kühlschrank 06:57

 

Photos:

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2019/09/STOPPOK_2000px_1.jpg

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2019/09/STOPPOK_2000px_2.jpg

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2019/09/STOPPOK_2000px_3.jpg

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2019/09/STOPPOK_2000px_4.jpg

Photos by WDR Kerstin Stelter / Thomas von der Heiden