Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uF-mJ0ZN-CI

Seit geraumer Zeit veröffentlicht MIG Music Stück für Stück die Alben des weit unterschätzten Neuseeländers Zaine Griff. Als nächstes steht das Album “Moods Swings” zur VÖ am 9. Juni an. Das Video “Devil Or Angel” stammt von dem Album “The Visitor”, das ebenfalls bereits wiederveröffentlicht ist. Produziert wurde es von Griffs Landsmann Eddie Rayner, dessen Name einigen sicher noch von Split Enz oder Crowded House bekannt ist (im Video rechts an den Keyboards).

Der Musiker und Künstler Zaine Griff verließ seine Heimat bereits Ende der 70er Jahre, um in London in die pulsierende Szene einzutauchen und tatsächlich lernte er auch die richtigen Leute kennen. Mit den Glamrockbands Baby Face und Screemer veröffentlichte er diverse Singles. Er war Sideman von Johnny Wakelin (u.a. “In Zaire”, “Africa Man”), bevor er in der Band von Kevin Ayers und den Kinks (u.a. auch auf dem Album “Misfits”) den Bass zupfte. Kurze Zeit später traf Zaine Griff auf den David-Bowie-Produzenten Tony Visconti, der mit ihm 1980 sein Solodebüt “Ashes And Diamonds” aufnahm.

Zu dem Zeitpunkt arbeitete Griff bereits mit dem Keyboarder und Arrangeur Hans Zimmer zusammen, der dann auch für die Produktion des zweiten Albums “Figures” (1982) verantwortlich zeichnete. Wenig später ging Zimmer nach Amerika, um einer der einflussreichsten und bekanntesten Filmkomponisten der Gegenwart zu werden (zehn Oscar-Nominierungen, zwölf für den Golden Globe Award und weitere zehn für den Grammy Award). Auf “Figures” wirken überdies viele Kollegen der damaligen New-Wave – und New Romantic-Szene mit wie etwa Kate Bush, Warren Cann von Ultravox oder Yukihiro Takahashi vom japanischem Yellow Magic Orchestra.

Die Collectors Premium Edition mit beiden Alben, “Ashes & Diamonds” und “Figures”, besticht durch die exzellente Auswahl von reichhaltigen und teilweise bisher in dieser Form unveröffentlichtem Bonusmaterial, auf denen z.B. Musiker der Manfred Mann’s Earth Band oder Thin Lizzy, Midge Ure von Ultravox oder Bill Nelson von Be-Bop Deluxe den Zeitgeist der frühen 1980er Jahre widerspiegeln, sowie vom Künstler selbst verfasste biographische Texte. Hier wird ein Stück musikalische Zeitgeschichte wieder hör- und erlebbar gemacht!

Mit der Collectors Premium schließt MIG den Wieder-Veröffentlichungs-Zyklus der Werke von Zaine Griff. Liest man die im Tagebuchstil gehaltenen Erinnerungen an diese Jahre, ist es umso unverständlicher, wieso Zaine nicht mehr Erfolg beschert war. Griff, der auch künstlerisch tätig ist, wird im Mai kommenden Jahres in London in The Water Rats, Kings Cross, ausstellen.

 

06/06/2017