Gomorrha unterschreiben bei MIG Music

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/07/Gomorrha_Trauma_klein.jpg

Die legendäre Kölner Band Gomorrha hat kürzlich einen Vertrag für die Wiederveröffentlichung ihrer Studioalben unterzeichnet. Nach vielen Jahren im Musikgeschäft und einer treuen Fanbasis wird die Band ihre musikalischen Schätze einem breiteren Publikum zugänglich machen.
Gomorrha, bekannt für ihren einzigartigen und experimentellen Stil, der Elemente aus Progressive Rock, Psychedelic Rock und Jazz fusionierte, veröffentlichte in den 1970er Jahren drei wegweisende Alben: “Gomorrha” (1971), (mehr …)

Werner Nadolny ist von uns gegangen

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/05/PeterPankasJane_WernerNadolny.jpg

Persönlich habe ich Werner Nadolny 1972 das erste mal wahrgenommen, als eine Band aus Hannover mit einem ungewöhnlichen Cover und auch mit ebensolcher, in dieser Form noch nie gehörter Musik ihren langen Weg mit dem Album “Together” begonnen hat. Seit dieser Veröffentlichung folgten viele viele Alben und ein für die Musik typischem Schicksal mit Auf und Nieder, mit Oben und alles ist gut (mehr …)

Wiederentdeckung zweier Raritäten – Baffo Banfis “Ma, Dolce Vita” und “Hearth” (The IC Years)

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/05/4-Me-to-my-home-studio_web.jpg

Giuseppe Banfi, alias Baffo Banfi, ehemaliger Keyboarder der italienischen Progressive Rockband Un Biglietto per l’Inferno, begann seine Solokarriere unter dem Namen J.B. Banfi 1978 mit dem Album “Galaxy My Dear”, das auf dem Mailänder Label Red Records veröffentlicht wurde. Baffos musikalischer Stil war stark inspiriert von den visionären Klängen der kosmischen elektronischen Musik, der “Berliner Schule”, und Künstlern wie Klaus Schulze, Manuel Göttsching (mehr …)

Zitat der Woche: Thoralf Koß in Musikreview.de zu Marion Brown’s “Mary Ann”

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/05/Marion_Brown011.jpg

Foto Credit: Jochen Münch

Vielleicht fragen sich einige in dem Moment, wenn die ersten Töne aus der Doppel-CD „Mary Ann – Live In Bremen 1969“ vom amerikanischen MARION BROWN QUARTET erklingen, was sich MIG music mit dieser Free-Jazz-Veröffentlichung aus dem Bremer Lila Eule Club vom 24. April 1969 in ausgezeichneter Klangqualität gedacht haben. Free Jazz?! Aber klar doch, denn dieser hier ist wirklich legendär (mehr …)

War das Krautrock oder was? …

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/04/159.jpg

… Ja! Chronologisch und geographisch muss man GATE da einordnen. Die Musik experimentell, aber nicht improvisationslastig. Komplex, oft tricky, kaum tanzbar, aber immer streng durcharrangiert, selbst in Solis wenige/keine Freiräume. Und mit Elektronik hatte die Band auch nichts im Sinn. Im Juli 1976 ließ GATE ein Konzert in der Wuppertaler „Börse“ mitschneiden und bot das Band – lange Zeit vergeblich – Plattenfirmen an. (mehr …)

Michal Urbaniak und M.i.G. vereinbaren Zusammenarbeit

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/04/IMG_0109.jpeg

“Paratyphus B”, das ursprünglich 1973 auf dem deutschen Label Spiegelei veröffentlicht wurde, ist bekannt für seine innovative Fusion von Jazz, Funk und Rock, mit Urbaniak’s unverkennbarem Violinspiel im Mittelpunkt. “Inactin”, ein paar Monate später ebenfalls auf Spiegelei veröffentlicht, zeigt die Band in Höchstform mit ihrem einzigartigen Stil, der Jazz, Funk, Fusion und Weltmusik vereint. Beide Alben sind von großer Bedeutung für die Entwicklung (mehr …)

Gil Scott-Heron: “Bob Dylans schwarzer Bruder” teilt sein Vermächtnis

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/04/GSH_820418_010.jpg Foto: Volker Beinhorn

Kritiker nannten Gil Scott-Heron zu Beginn der 1970-erJahre die wichtigste schwarze Stimme seit Martin Luther King Jr. und bezeichneten ihn als schwarzen Bob Dylan. “His poetry is with much muscle, with stiletto humor, with street talk, much of it justifiably angry and accurate”, schrieb die “New York Times” 1975 staunend über den wütenden Mann aus der Bronx. Kein Wunder, das Jahrzehnte (mehr …)

38 SPECIAL bringen ihren Lorelei-Auftritt von 1981 auf den Markt

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/04/38_SPEZIAL_LOR_038-2.jpg

Am 29. August 1981 standen die Südstaatenrocker von 38 Special auf der Bühne des Freilufttheaters hoch oben über dem Rhein auf dem Loreleifelsen. Mit dabei waren noch Nine Below Zero, The Outlaws und Thin Lizzy. Es war die erste der vielen großen Freiluftveranstaltungen des WDR-Rockpalastes in diesem einzigartigen Naturambiente in St. Goarshausen. 38 Special lieferte eine exzellente, energiegeladene Show, die Band war in (mehr …)

Anne Clark – mit dem Rockpalast im Gepäck auf Deutschlandtournee

http://www.mig-music.de/wp-content/uploads/2023/04/WDR-Bild_32145752.jpg

Anne Clark, die britische Poetin, Sängerin, Songwriterin und Grand Dame des Dark Wave, geht wieder auf Deutschlandtour. Vom 31.05.23 bis 10.06.23 reist sie quer durch die Republik. Einige der Konzerte sind bereits ausverkauft. Im November wird die Europatour fortgesetzt, mit weiteren 12 Terminen in Deutschland, darunter ein Doppelkonzert in der Hamburger Elbphilharmonie. Mit im Gepäck hat Anne ihren Rockpalast Auftritt von der Osterrocknacht (mehr …)

 Page 2 of 19 « 1  2  3  4  5 » ...  Last »